Immobilien als Kapitalanlage

Lesedauer: < 1 minute

Aufgrund des Niedrigzinses entscheiden sich immer mehr Anleger dafür, Immobilien als Kapitalanlage zu nutzen. Diese sind nicht so schwankungsintensiv wie Aktien, können aber dennoch eine gute Rendite erwirtschaften. 

Welche Arten der Immobilien-Kapitalanlagen gibt es?

Eigene Immobilie nutzen: Wenn Sie in eine eigene Immobilie investieren, um dort zu wohnen, können Sie somit für das Alter vorsorgen. Ist die Immobilie abbezahlt, müssen Sie im Alter geringere Wohnkosten aufbringen, da Sie keine Miete zahlen müssen. 

Eine Immobilie vermieten: Durch die Vermietung einer Immobilie kann dank regelmäßiger Mieteinnahmen viel Geld erwirtschaftet werden. Dies lohnt sich jedoch nur, wenn die Einnahmen die Ausgaben der Vermietung übersteigen.

Immobilienfonds und Crowdinvesting: Eine hohe Rendite bringt die Anlage in Immobilienfonds. Wer sein Risiko minimieren möchte, investiert in einen offenen Immobilienfonds, wo in mehrere Immobilien investiert wird. Beim Crowdinvesting ist es möglich, auch kleine Beträge in Bauprojekte und Immobilien zu investieren. Die Rendite ist sehr attraktiv, allerdings besteht hier ein sehr hohes Verlustrisiko.

Wir sind für Sie da!

Haben Sie weitere Fragen? Nehmen Sie einfach über das Kontaktformular oder telefonisch Kontakt zu uns auf.

07231 / 35 50 77